LAUSALARM

Lausalarm

"Ihr Kind hat Läuse"... 

ein Satz, der jede Mama mal kurz schockt.

 

Die Zeit, die mit dem Waschen der Haare, der Kleidung, des Bettzeugs und allen anderen kuscheligen Stoffstücken "ver"braucht wird, lässt jede Mama mal erschaudern ... mich zumindest :) 

Als ich noch als Kindergärtnerin gearbeitet habe, gab es jedes Jahr mal eine kleine Lausepidemie...

 

Da ich den Satz "schon wieder Läuse" in letzter Zeit öfter aus meinem Umfeld hörte, dachte ich mir, ich schreibe euch mal auf, wie euch ätherische Öle dabei unterstützen könnten :)


Wo ist die Laus?

Erstes Anzeichen sind häufiges Kratzen, manchmal sogar Kratzspuren. Kopfläuse werden meist nur durch direkten Kontakt (von Kopf zu Kopf) übertragen. Die höchste Prävalenz ist zwischen dem 3 und 11 Lebensjahr.

Meist findet man die Nissen sehr gut im Haarbereich hinter dem Ohr. Nissen lassen sich vom Haar nicht abstreifen und auch eine Behandlung mit einer Ölmischung beeindruckt sie recht wenig. Weshalb die Behandlung öfter durchgeführt werden muss, bzw das AUSKÄMMEN (mit einem speziellen Nissenkamm) zu den wichtigsten Handlungen zählt.

Was will die Laus?

Eine, zwei oder mehr Läuse zu haben ist ja nicht lebensbedrohlich - aber sie wieder loszuwerden ist eben doch nicht ganz so angenehm. Vor allem wenn man auch noch an all die chemischen Mittel denkt, die dabei zum Einsatz kommen könnten.

Die Laus selbst fühlt sich ja pudelwohl in den kuscheligen Haaren und verweilt auch nicht so gerne woanders. 

Grundsätzlich will sie auf den Kopf, weil sie

1. ohne eine regelmäßige Blutmahlzeit (ca 4 - 5 Stunden) nur ca. 55 Stunden überleben kann

2. Temperaturen von ca 30° mag!  Bei 22° wird sie schon deutlich langsamer und bei 12° kann sie keine Eier mehr legen

3. ihre Nissen (also die Eier der Läuse) direkt bei der Futterquelle ablegen will. Nissen können sich unter 24° nicht mehr weiterentwickeln.

 

Kopfläuse

Der erste Schritt ist auf jeden Fall, das Haare waschen und anschließende Kämmen. Im Nissenstadium sind die Läuse nämlich recht hartnäckig und nur das Auskämmen selbst, bringt wirkliche Erfolge!

 

Zum Waschen empfehle ich das feeling Laus frei Haarshampoo. Es ist eine natürliche alternative zu den Chemischen Substanzen die es gibt. Da es sehr mild ist, kann man die Haare in der "Lauszeit" auch vorbeugend damit waschen, bzw das Shampoo auch ganzjährig verwenden.

Da man gerade die Haare der Kinder nicht so häufig waschen sollte, empfiehlt sich zusätzlich (oder auch vorbeugend) der Laus frei Spray. Damit können Kopfpölster, Haare, Schal, Hauben,... eingesprüht werden. Da die Zutaten aus ätherischen Ölen bestehen, können Läuse auch nicht immun dagegen werden - da die Zusammensetzungen viel zu komplex sind!

 

Kopfläuse wollen auf den Kopf. Dennoch kann es passieren, dass sie sich vereinzelt auch woanders hin verirren. Auch wenn sie dort nicht lang überleben können. Ich fühle mich wohler wenn ich auch die Umgebung reinige. 

Umgebung reinigen

  • Pölster, Decken, Bettzeug usw. mit 60° waschen
  • Haarbänder, Bürsten reinigen                                 (am Besten auch mit 60° und Seifenwasser)
  • Gegenstände die du nicht mit 60° waschen kannst können in einem Sackerl luftdicht verpackt werden und für 2 Tage bei unter 10° aufbewahrt werden. Oder 3 Tage bei Zimmertemperatur

Die Öle die in den fertigen Ölmischungen zum Einsatz kommen, sind grundsätzlich Öle die von Insekten (auch Zecken) nicht so gerne gemocht werden, bzw antiparasitäre Wirkung haben.

Dazu zählen auch:

Anissamen, Bergbohnenkraut, Citronella, Lemongrass, Eucalyptus Citriodora, Geranie,Kiefer, Wacholder, Teebaum, Lavendel, Lavandin, Nelke, Thymian ct. thymol, Zimtrinde

(nicht alle Öle sind für Kinder geeignet!) Fettes Öl: Neem

Wenn ihr euch gerne selber etwas mischen wollt, habe ich unten noch einige Rezept Ideen für euch.

 

Lausfrei DIY - Dosierung für Kinder

Laus Shampoo

6 Tr. Lavendel

6 Tr. Teebaum

6 Tr. Rosengeranie

in 100ml Basisshampoo

 

mit einem Holzstäbchen vorsichtig einrühren


Viecherl weg Spray

1 Sprühflasche 30ml + insgesamt 6 Tropfen ätherische Öle

(ich arbeite gerne mit kleinen Mengen und mische öfters und kann dadurch auf den Zusatz Alkohol verzichten. Ich fülle die Fläschchen mit abgekochten Wasser auf.)

 

Folgende Öle könnt ihr verwenden und nach eurem Geschmack mischen!

Zypresse

Zitrone

Virgini Zeder

Rosengeranie

Lemongras

Lavendel


Balsam - Insektenschutz und Zeckenschutz

und hier ein Rezept, für einen Balsam. Ich werde es diesen Sommer mit einer Körperbutter (wenn du an dem Rezept interessiert bist, melde dich gerne bei mir) mischen, da mein Kind das Kokosöl auf der Haut nicht so gut verträgt:

Lass dein Kind in der Früh einfach gleich selbst eincremen :)

 

30ml Kokosöl (ist schon mal ein sanfter Sonnen und Zeckenschutz) und insgesamt 6 Tropfen ätherischer Öle, mit Holzstäbchen vorsichtig einrühren. (Kokosöl erwärmen, wird schnell flüssig)

Lemongrass

Atlaszeder

Rosengeranie 

Lavendel fein

Patchouli

Eukalyptus Citriodora

 

Rezeptidee von Christine Steiner:

2 Tr.  Lemongrass

3 Tr. Atlaszeder

4 Tr. Rosenger anie

5 Tr. Lavendel fein

2 Tr. Patschouli

2 Tr. Eukalyptus citriodora

individuelle Mischung

Ideal wäre, wenn du dir eine Mischung aus den ätherischen Ölen machst (z.b.: in einer 5ml Braunglasflasche) Genauso wie du den Geruch gerne magst. Gib dazu mal von jedem der gewünschten Öle 3 Tropfen hinein und rieche daran... dann füge einzelne Tropfen dazu...bis du einen Geruch hast der dir gefällt. Anschließend kannst du diese individuelle Mischung für Spray, Körperbutter, Balsame, Shampoo´s verwenden :)


Wie immer kannst du die Öle gerne direkt über mich bestellen.

Alles Liebe!

Quellenangabe:

feeling Newsletter

Buch: Hustenzwerge

Buch: Aromatherapie 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0